Zur Bundestagswahl: Betamax oder VHS

In der Welt, in der wir leben, haben wir Entscheidungen zu treffen.
Unselig diejenigen, die sich nicht so recht entscheiden können, die befürchten, etwas falsch zu machen, und Konsequenzen einer Entscheidung lange abwägen. Geht mal mit einer Frau in ein italienisches Restaurant mit einer reichhaltigen Pizzakarte …
In meiner Schulzeit schon gab es für mich klare Prioritäten. Pelikan-Füller statt Geha. Addidas-Schuhe statt Puma. Für die Bravo-Zeitung gab es sowieso keine Alternative …
Je älter man wird, umso komplexer werden die Folgen einer Entscheidung. Eine Lehre statt Abitur ist nicht so leicht und schnell zu korrigieren, wenn man feststellt, die Ausbildung war nichts für einen.
Für manche Entscheidungen ist dann auch endgültig der Zug abgefahren. Für eigene und andere. Ein Mädchen, welches einen verlässt, kriegt man nicht wieder. Wäre ja auch zu schön.
Ulkige Gesinnungsbestimmungen erhalten wir manchmal auch von außen. Mein Cousin, einige Jahre älter als ich, hatte sich das Videorekordersystem Betamax angeschafft. Doch das VHS-System setzte sich durch. Da half auch sein Jammern nicht, dass Beta viel besser war. Heute redet da niemand mehr drüber. Wir haben DVD und Blu-ray …
Morgen habe wir zu wählen. Unsere Entscheidung mit Kreuzen zu dokumentieren. Zum Beispiel Schulz oder Merkel.
Nur der Vollständigkeit halber erwähne ich, dass man sich Entscheidungen nicht immer stellen muss. Doch auch das hat meist Konsequenzen …

3 Kommentare

Eingeordnet unter 2017

3 Antworten zu “Zur Bundestagswahl: Betamax oder VHS

  1. Ich finde es erstaunlich, wer dieses Mal alles zur Wahl aufruft, die nicht Wähler motivieren will. Private Fernsehsender lassen in Spots ihre beliebtesten Moderatoren herumtanzen und bei Facebook gibt es Infos über das Wählen.
    Als Künstler, der Du bist, hast Du auch die Wahl, unpolitisch zu sein, weil die Kunst „die Tochter der Freiheit“ ist, wie Schiller sagte, oder Dich sogar zu engagieren. Wie das Grass für Willy Brandt gemacht hat.

    Gefällt 1 Person

    • Ich hatte mal eine lange Zeit, in der ich vehement zum allgemeinen Wahlboykott aufrief :-) Das war aber vor dem AfD-Mist …
      Für politisches Engagement mit dem Ziel wirklich in die höheren Macht- und damit Veränderungsstrukturen zu kommen – dafür fühl ich mich zu alt. Und was die Kunst angeht: Gerade gewollt politische Gedichte etwa, von Brecht bis Grass, sind doch immer die schlechtesten …
      Trotz allem: Kruezchen gemacht :-)

      Gefällt mir

  2. Schöner Text – genauso fühle ich mich: Wie vor einer Pizza-Karte, von deren reichhaltiger Auswahl mir kein einziger Belag schmecken will :-)
    Liebe Grüße nach M.!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.