I’ll Be There

Es ist ein ganz normaler Morgen. In der Stadt. Die Autos brausen ihre Bahnen.
Du gehst mit den Frühstücksbrötchen aus der Bäckerei. Denkst darüber nach, dass du für dein neues Handy eine Nano-SIM brauchst.
Ohne Grund schaust du nach oben. Ein graublauer Himmel zwischen Bäumen.
Die Zeit. Sie friert ein. Der Verkehr ist weg.
Und abgerissene Blätter, mittelgroß und orange, fliegen, schaukeln, taumeln über dir.
Sie scheinen freiwillig gegangen zu sein, denn es ist fast kein Wind.
Laub. Herbst. Ohne die Zeit.
Von innen hörst du eine vertraute Melodie, weißt nur noch nicht, welches Lied es ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.