Ich spürte es

Und das Kreuz ging voraus.

Sie in der Urne, getragen von einem Mann mit weißen Handschuhen.

Dahinter die Ehrenamtliche.

Dann wir.

Wir schwiegen so deutlich, dass ich meine Schritte auf dem Splitt nicht hören konnte.

Grau gemalte Wolken. Wind.

Eine Pinie beugte sich leicht über das Grab.

Die Erde war offen.

Der Himmel war offen.

Sie wurde hinabgelassen.

Losgelassen.

Für diesen Moment waren Himmel und Erde eins.

Der letzte Gruß Blütenblätter in rot und rosé.

Voran gegangen. Uns nur voran gegangen.

2 Kommentare

Eingeordnet unter 2017

2 Antworten zu “Ich spürte es

  1. Großartiger Text, finde ich, sowohl formal wie inhaltlich. Mit am stärksten der sowohl offene Himmel wie die Erde, was sofort an den „geschlossenen“ Sarg denken lässt. Sehr stark.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. „Die Wege sind verlassen,
    und oft sind wir allein.
    In diesen grauen Gassen
    will niemand bei uns sein“

    Dich ein Stück begleite

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.