Ich weiß, wie der Wind weht

Wenn ich an der Bushaltestelle aussteige, wo ich zu Hause bin, muss ich noch ca. 10 Minuten gehen.
Bei Grün über die vierspurige Straße. Rechts an den Häusern entlang. Links abbiegen, an Garagen vorbei und so lange gerade aus, links eine Schule, rechts Kirche und Kindergarten, bis ich vor der Apotheke bin. Rechts. An der Ecke links. Dann die Hausnummern 71 bis 65 ablaufen, bis ich angekommen bin.
Meine Winterstiefel sind schwer. Der Mantel auch. Meine Tasche, wo kaum noch etwas drin ist, zieht mich runter.
Jeden Nachmittag das Gleiche. Sogar der Wind kommt aus immer denselben Richtungen. Je näher ich nach Hause komme, um so vergeblicher wird es, eine Zigarette anzuzünden. Bis es schließlich nur noch scharfen Gegenwind gibt.
Jedes Mal. Immer. Jeden Tag.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 2018

Eine Antwort zu “Ich weiß, wie der Wind weht

  1. Wie wohltuend es dann ist die Tür zu öffnen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.