Neues von meiner Nichte

Meine Schwester heute über ihre Tochter: „Ich hätte vor zwei Wochen nicht geglaubt, dass sie bis zu ihrem ersten Geburtstag laufen könnte. Aber das wird sie! Das geht alles so schnell!“
Die Kleine hat bald ihren ersten.
Ich fasse mal zusammen, welche großen Entwicklungsschritte sie bereits zurück gelegt hat.
Sehen und erkennen. Schon letztes Jahr konnte sie als Säugling Dinge, auch weiter weg, fokussieren und differenziert wahrnehmen. Wenn sich der Onkel rücksichtsvoll einige Schritte entfernt eine Zigarette drehte. Das machte in ihrem Alltag sonst niemand.
Freies Sitzen. Auf dem Hochstühlchen oder sonst wo.
Essen. Spätestens seit Weihnachten sind salz- und zuckerfreie Plätzchen, Dinkelbrot und Avocados neben Muttermilch die Renner.
Milchzähne. Oben und unten mindestens zwei. Das tat weh!
Klettern. Sie kommt das Sofa alleine hoch. Weil sie sich etwas nehmen wollte – Bücher!
Krabbeln. Ob drinnen oder draußen, sie geht ab wie eine Rakete! Steigerung: nach der letzten Krabbelgruppe düst sie ab ins Treppenhaus, Mama hinterher, und die Kleine schafft es die Stufen hoch!
Besondere Talente. Während ihre Mutter bei WhatsApp chattet, zielgerichtet auf Kameraaufnahme umstellen und das große Köpfchen mit einem Ätschibätschi-Gesicht über die Linse schieben. Raffiniert!
Ansätze der Kommunikation. „Da? Da? Da?“ Meine Nichte zeigt auf etwas, und mit „da?“ möchte sie von den Erwachsenen wissen, was es ist. Mit ihrer Mutter über einen Handwerksmarkt: „Da? Da?“ Die Mutter reagiert gerade nicht. „Da-a-a! Da-ha-ha!“ Die Kleine verleiht ihrem Wunsch, bunte Kacheln näher zu betrachten, sehr deutlich Ausdruck.
Auf der Wiese sitzen und Blümchen pflücken. Vorher war ihr Gras suspekt.
Hochziehen und Stehen. Mein Schwager räumt geduldig jeden Abend seine CDs wieder ins Regal, nachdem seine Tochter eine Auswahl getroffen hat …
Freies Stehen. Erstmals von meiner Mutter diese Woche beobachtet worden. Wahrscheinlich unbewusst, die Kleine untersuchte gerade etwas Erbeutetes und brauchte die zweite Hand. Hätte man sie angesprochen, wäre sie vielleicht hingefallen.
Lauftraining. Oma darf meine Nichte nun an zwei Händen das Laufen lehren. Quer durch die Zimmer und den Flur. Und das nimmt unsere liebe Kleine wohl ernst. Sie schläft dann tief und fest.
Sie wird vor ihrem ersten Geburtstag laufen können.

2 Kommentare

Eingeordnet unter 2018

2 Antworten zu “Neues von meiner Nichte

  1. Ich finde es schön, dass du als Onkel so Anteil an dem Werdegang deiner Nichte nimmst. :)

    Gefällt 3 Personen

    • Ja, das finde ich auch schön, Danke! :-) Meinen Zahnarzt sehe ich jedes halbe Jahr. Er fragt immer, was bei mir gerade beruflich so läuft. Beim letzten Mal sagte ich: „Ich bin Onkel. Sonst nichts.“ Das wäre er auch gerne, murmelte er. Und dann habe ich ihn um einen fachlichen Rat gebeten, ab wann man die Kleinen an das Zähne putzen gewöhnen soll. „So früh wie möglich.“ Und er schenkte mir drei Babyzahnbürsten! Meine Nichte hat da auch Spaß dran. :-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.