Alles, was bleibt

Wenn ich. Wenn ich überlege,
wie es war, als es war.

In der Luft Musik, Parfüm und Benzin.
Ich wollte fort, wusste nicht, wohin.

K. A. wie es war ohne Schmerz.
K. A. wie es ohne Wut war.
K. A. wie Verzeihen ging.
K. A. wozu Leidenschaft zu gebrauchen war.
K. A. warum ich anders bin.
K. A. was Freiheit ist.
K. A.
Keine Ahnung.

Nun, in der kurzen Zeitspanne,
die mein langes Leben ist,
hat es nichts weiter gegeben,
als Schulzeugnisse, Hilfeschreie und Liebesentzug.

©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.