Im Schlafzimmer

Heute zeigte er ihr alle Räume seiner Wohnung.
„Sie fragten mich doch, ob ich jemand bin, der noch CDs hat?“
Nicht ohne gewisse Schärfe bemerkte er das.
Er öffnete die Tür und sie betraten das Schlafzimmer.
Ein großes Bett, ein Fernseher, ein Stuhl. Ordentlich, sauber, aber …
In ihre Sprachlosigkeit hinein sagte er: „Musik ist mein Leben. Schon immer. Manche Songs haben sich untrennbar mit Erlebnissen verbunden. Wenn ich mich erinnern möchte, dann spiele ich die Lieder ab und tauche in die Stimmungen ein.“
An den Wänden Regale mit CDs. Überall. Mit Stapeln jede Ecke ausgenutzt. Es mussten hunderte Silberlinge sein. Ohne ein System würde man nichts wiederfinden.
„Sie spielen selbst?“, sie zeigte auf Gitarren und Ausrüstung.
„Ich versuche es. Das war meine allererste. Ich habe sie mal zerschmettert.“
Er wies zur Wand, wo eine Konzertgitarre hing, oder das, was von ihr übrig war.
An einem Gitarrenständer hob er ganz leicht eine schwarze E-Gitarre hoch und schulterte sie mit dem Gurt.
„Um die zu kriegen, habe ich mein komplettes Sparbuch aufgelöst. Da war ich 14“, lächelte er sie an.
„Swap“, machte es, als er einen Schalter am Verstärker drückte, der rot leuchten blieb.
„Spielen Sie in einer Band oder haben das mal?“
„Nie.“
Sie sah zum Stuhl. Er diente als Ablage für Decken und Pullover.
Stehend drückte er Knöpfe auf kleine, metallene Geräte am Boden. Aus der großen Box kam jetzt Rhythmus wie von einem echtem Schlagzeug. Er spielte etwas dazu, dann schaltete er mit dem Fuß alles wieder aus. Startete neu, tippte mit der Fußspitze noch auf ein, zwei weitere Effektpedale, um über den Loop Melodien zu spielen. Sie flogen ihm anscheinend spontan zu.
Also nicht nur Kopfmensch. Nicht nur ein gereizter, gestresster und überforderter Klient. Er stand vor ihr, irgendwie in sich horchend. Es kam nicht auf die Lautstärke an. Sie hörte Technik und Seele in seinen Fingern. Lebensbejahend, bisweilen wild und auch Tupfer von Traurigkeit.
Sie lächelte. Er hatte Tiefe. Und Größe.
Ihre nächsten Termine wurden mit reichlich Verspätung besucht.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.