Letzte Lebenshälfte. Oder Upgrade auf 2.0!

Hab was zu feiern … Wiederauferstehung! Zuversicht, Selbstachtung und Aktivismus hatte sich der kleine Bruder des Todes geholt.

Was ich in dem Buch URBANICITY beschrieb – das Ende – ist nicht eingetreten. Seit 2017 lebe ich über den 50. Geburtstag hinaus. Wer dabei das Problem nicht erkennt, es heißt doch: „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

Wie fühlt es sich an, wenn man die Hoffnung überdauert?

Zwischen Tod und Leben, Hölle und Himmel, zerrissen und ganz … Isolation und Akzeptanz durch andere.

Jetzt wache ich jeden Tag auf, lasse meine Tasse Darjeeling (Captain Jean-Luc Picard trinkt immer den anderen: „Tee, Earl Grey, heiß.“) ziehen und bestimme selbst, welche Heldentaten ich heute vollbringen mag. Und das ist mir sehr ähnlich. Das fühlt sich wieder nach mir selbst an.

Text & Fotos: ©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.