Am Klienten vorbei geholfen

In den letzten Monaten hat es immer wieder Kontroversen gegeben. Zwischen der Hilfe, die zu mir nach Hause kam und mir.
Es passte einfach nicht in ihr Weltbild, dass ich nicht gerne draußen bin. Dass ich Sonnenstunden nicht draußen nutzte. So, als ob man etwas verpassen würde. Sogar eine Agoraphobie wollte sie mir andichten.
Gerade beginnt der Sommer. Meine Freunde, die Mauersegler sind wieder da. Und der Himmel zeigt sein schönstes Blau.
Sie wird sicher jede Minute draußen genießen. Ich funktioniere ab 22 Grad nicht mehr. Zunächst mal finde ich die Farbe des Himmels auch schön. Aber der zeigt sich wirklich noch öfter. Und dann finde ich es als Intellektueller nicht zweckmäßig, mir die Sonnenstrahlung auf den Scheitel prallen zu lassen und mutterseelenallein herum zu irren, wo ich hier jeden Stein und jeden Quadratzentimeter Asphalt schon kenne. Das sollte dann mein täglicher Spaziergang sein, war ihre Empfehlung.
Ich kann mehr tun. Zu Hause mehr bewirken. In Ruhe denken. In Ruhe ruhen.
Unsere Welten waren unvereinbar. Sie ist eben ein Sommertyp. Warm, wärmer, Spanien.
Pah! Mich überzeugt man nicht so leicht. Ich mache, was ich mache, bewusst und mit Vorsatz. Christoph findet es schöner, in der Stube zu hocken, Kontakte, mit denen er zusammen draußen Zeit verbringen könnte, hat er nicht.
Es verärgerte mich, dies zu rechtfertigen. Nicht einmal. Immer wieder. Entweder hatte diese Frau ein Gedächtnis wie ein Sieb, oder war so naiv, dass sie meinte, ich gäbe nach.
Was ich an Hilfe brauche, habe ich klar formuliert. Und ist nicht zu unterschätzen. Die stete gemeinsame Reflexion über Gedanken, Gefühle und tägliche Ereignisse. Nur so bleibt mein Oberstübchen sauber und ich handlungsfähig.
All das ist aber passé. Sie wurde von meinem Fall abgezogen.
Eine oder ein anderer kann übernehmen. Hoffentlich nicht wieder ein Sonnenanbeter … Wenn man jemanden helfen will, dann sollte man schauen, was der Hilfesuchende braucht. Nicht, das tun, was alle tun – nur an sich selbst denken.

2 Kommentare

Eingeordnet unter 2021

2 Antworten zu “Am Klienten vorbei geholfen

  1. Das erinnerte mich jetzt sofort an den Film von Loriot – „Einfach nur hier sitzen!“ :)
    Ich verstehe sehr gut, was du meinst. Hoffe für dich, dass die nächste Hilfe besser zu dir passt!

    Gefällt 2 Personen

  2. Christoph, ich bin ganz deiner Meinung.
    Es gibt Leute die wollen einfach ihren Willen aufdrücken und durchsetzen.
    Ich bin da höchst allergisch drauf. Segensgrüße & Umarmung!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.