Schlagwort-Archive: moderne Lyrik

Entweihnachtet

es tanzt ein Bi-Ba-Butze-Virus herum
schon nah bei mir

alle Räder stehen still
keine Kassen klingeln

haben Hochmut nicht verloren
freier Wille und Vollgas über die Klippe

der Virus meuchelt Menschheit
Zeit steht still

nie gab es konkrete Zahlen
täglich

©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Achtung!

Unterwegs
Einsamer Wolf
Winter gedunkelte Straßen
Unsichtbar im Kernschatten
Zottelfell
Läuferinnen leichte Beute
Abschätzender Blicke
Belustigt
Träumt herbei
Stille Hauseingänge
Umarmungen
Warme Treppenhäuser
Küsse
Nah sind nur Musik
Und ziellos Stiefelschritte

©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Der Boss

Früh gecheckt
Und mitgespielt
Bis du der Boss
Und die Regeln machst

Jeder deine Fassade schaut
Hart und makellos
Dein Wort Gesetz
Unerbittlich

Spürst nun Nostalgie
Sehnst die Erdbeerfelder
Kirschbäume
Und Strohballen bauen

Suchtest Macht
Fandest Entfremdung
Verhungerst in Distanz
Welt der Befehle

Für immer fort
Zeiten des Spiels
Steigst du auch aus
Machst Platz dem Nächsten nur

Was bleibt schon
Als Hoffnung auf Freiheit

©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Not

Raffen, was geht,
den Rest stehlen.
Glück verdient sich nicht,
man muss‘ sichs holen.

Da ist mehr Mangel,
als man je ersetzen könnt‘.

Urvertrauen
Geborgenheit
Sicherheit
Bindung
Nähe
Wärme
angstfrei
schmerzlos

Greift, was sich bietet.
Manipuliert.
Spielt gegeneinander aus.

Nur, um zu spüren,
am Ende
brennt die Seele immer noch.

Lichterloh.

©hristoph Aschenbrenner

4 Kommentare

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Gezeiten leben

Liege zerflossen dar

Mein Wille geschieht nicht immer

Nicht unendlich

Fröhlichkeit und Kraft

Das Wehe säubert

Stellt Uhren auf Anfang

©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Écriture automatique

Komische Vögel
Schräge Typen
Bunte Hunde

Freaks
Helden
Einzelgänger

Workaholics
Penner
Todgeweihte

Männlich
Zart
Hart

Götter
Titanen
Giganten

Dichter
Gequält
Quäler

©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Signale

Sender funken
Mitten ins Leben
Digital

Signale in den Weltraum
Lichtgeschwindigkeit
Ohne Antwort

Empfange Störungen
Egoistische Verwöhnte
Überdrussgesellschaft

Abgeschaltet
Möchte die Wahl
Nicht sein wie sie

©hristoph Aschenbrenner

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik

Liebe in Zeiten von Corona

Ich hab dich nie
lachen gesehen
Ist das der Ernst der Lage?
Lachst du doch, lachst du über mich?

Ich hab dich nie
schreien gehört
Deine Tränen ausgetrocknet?
Ich bin laut. Klage das Unrecht der Welt

Ich hab die dich nie
nach deinen Eltern gefragt
Sind sie hoch gebildet? Kühl wie du?
Oder wie meine? Schon tot?

Ich schlafe nie,
wenn du bei mir liegst
Hättest du den Mut, mich zu lieben?
Solange die Menschheit besteht?

©hristoph Aschenbrenner

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 2020, Lyrik