Schlagwort-Archive: Terror

Freiheit

Zu „Paris“ fand ich als empathischer und sensibler Mensch keine Distanz. Es war, als wäre ich von Sprengstoff zerrissen worden oder in einem Kugelhagel umgekommen. Und zwar an einem Abend, an dem ich Spaß haben wollte. An dem ich mich auf ein Event freute und Menschen auf meiner Wellenlänge treffen wollte. In einer Stadt, in der kulturell so viel passiert. In einer toleranten Stadt.

Am Abend des 13. Novembers traf ich mich mit anderen Autorinnen und Autoren der Gruppe Sem;kolon in Münster. Wir lachten zusammen, aßen und tranken zusammen und vergnügten uns an unserer eigenen Literatur. Zur gleichen Stunde überlebten über 200 Menschen die Terroranschläge von Paris nicht. Menschen, die sich, genau wie wir, irgendwo aufhielten, und nicht mit dem Tod rechneten sondern das volle Leben genießen wollten.

Mir versagte die Sprache, als ich es erfuhr. Und ich brach weinend zusammen.

„Paris“ hat mir eine Botschaft gegeben.

Lebe konsequent. Lebe jeden Tag aktiv und fülle ihn mit Dingen, die dir wichtig sind. Erfülle dir Träume. Nutzen, Effizienz und Sinn sind nicht die Maßstäbe.

Denn der Tod kommt nicht nur im Greisenalter und lässt dich sanft für immer einschlafen. Der Tod kommt auch mitten im Leben. Unerwartet, ungerecht und mit äußerster Brutalität. Nicht nur seit „Paris“ haben wir uns darauf einzurichten.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bei Sem;kolon zu Hause