Schlagwort-Archive: Ultraviolett

Leseprobe # 7

Dieser Text wurde in einer Zeitschrift und für eine Weile auf der Facebook-Seite der Autorengruppe Sem;kolon zusammen mit dem Bild „Fernlicht“ veröffentlicht. Ich erhielt dafür die Erlaubnis von Hanno Karlhuber selbst, dem Maler des Bildes. Er ist Vertreter des magischen Realismus und wohnt in Wien. Auf dem Ölgemälde ist eine nächtliche Landstraße zu sehen, die vom Fernlicht eines Autos ausgeleuchtet wird und zwar aus der Sicht des Autofahrers.
Mein Text kam dann in mein erstes Buch beim sonderpunkt Verlag, in „Ultraviolett – 14 Momentaufnahmen aus unbestimmten Tiefen“.

Übrigens nehme ich gerne wieder Vorbestellungen für mein neues, viertes Buch entgegen!
(4,90 €, portofreier Versand in Deutschland.)

Schlaflosigkeit

Kasernenton in der Fabrik. Am Schweißtisch kriecht die Zeit zwischen Beschimpf des Meisters und derben Scherzen der Kollegen.
Er wird einfach nicht zu Stahl und Hydraulik nicht sein Inneres.
Essen wartet immer im Kühlschrank, von der Mutter gemacht. Zuhause fremd und groß gemusterte Tapeten. Er geht seinem Vater aus dem Weg.
Wieder in den Wagen rein und fahren. Die Freundin lernt für das Abitur. Er hat keine Ahnung von Kurvendiskussion. Er will ihre Kurven spüren. Sie haut ihm auf die Finger.
In die Kneipe. Ein Bier mit ’nem Kumpel. Er will nicht nach Haus. Er ist noch nicht müde.
Morgen früh ruft die Werksirene. Unwichtig. Leben will er jetzt. Hat keine Ahnung, was das ist – Leben. Es gehört ihm nicht.
Auf der Flucht vor dem Schlaf, im aufgemotzten Käfer durch die Nacht über Landstraßen. Mit Fernlicht Kilometer um Kilometer. Allein. Die Cassette wieder umgedreht.

©hristoph Aschenbrenner

3 Kommentare

Eingeordnet unter Buch 4, Das neue Buch, Leseprobe

Mein neues Buch könnte schon im August 2014 erscheinen

Das Lektorat für das zweite Buch im Sonderpunkt-Verlag ist abgeschlossen.

Meine Lektorin und ich haben viel weniger Arbeit damit gehabt, als bei „Ultraviolett“. Es ist nicht so, dass schon Routine eingekehrt ist, doch mir war klar, worauf es beim lektorieren ankommt. Daher ging es leichter. Und wir hatten auch wieder eine Menge Spaß dabei.

Mein Entwurf für den Buchumschlag ist auch schon genommen worden – mit der Beurteilung „sehr, sehr gut“. Dies ist etwas worauf ich ungemein stolz bin. Üblicherweise übernimmt der Verlag die Gestaltung des Covers. Woher soll auch ein Autor wissen, worauf es ankommt und was ein verkaufsförderndes Design ist. Nicht, dass ich in dieser Hinsicht ein Werbeprofi wäre, doch da für mich Inhalt und Optik eines Buches eine Einheit bilden, habe ich mir Gedanken gemacht.

Zum Inhalt des Buches kann ich folgendes sagen. Das neue Buch wird ein grobes Thema haben. Es erscheint vor dem Hintergrund eines 20-jährigen Jubiläums. Mein Bühnenjubiläum als lesender Autor. 1994 hatte ich mit der Autorengruppe Sem;kolon meine erste literarische Lesung vor Publikum. Der Kreis schloss sich dieses Jahr mit einer weiteren Lesung der Gruppe.

Auf der letzten Seite des Buches soll es eine Liste mit einer kleinen Auswahl von Lesungen geben, an die ich teilgenommen oder allein bestritten haben. Außerdem war es eine Lesung, bei der der Sonderpunkt-Verlag auf mich aufmerksam wurde …!

Obwohl wieder literarische Kurzprosa im Vordergrund steht, wird es auch einige Hinweise auf Lesungsatmospähre geben. Daher hier exklusiv eine Textprobe aus dem neuen Buch:

„Ich erinnere mich daran, dass einer der unseren an der Kasse zur Eintrittskarte jedem ein Exemplar verscherbeln wollte. Dass hundert Menschen die Location füllten, wo sonst Konzerte von Newcomer-Bands stattfanden. Dass es noch Ärger gab, weil sie uns die hauseigene Verstärkeranlage plötzlich nur gegen Aufpreis zur Verfügung stellen wollten. Aber dann gehörte die Bühne der literarischen Vielfalt von Sem;kolon!  […]“

Bild

Das Buch kann bald auf der Homepage des Verlages vorbestellt werden. Es wird 4,90 € kosten und wird voraussichtlich den Titel haben: „Live! Poet auf der Bühne„. Ein genauer Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest, er könnte vor dem Herbst dieses Jahres sein.

URL zum Verlag:

http://www.sonderpunkt-verlag.de/stamm/de/anfang.php

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bei Sem;kolon zu Hause

Vielen Dank!

Im Zuge meiner Buchveröffentlichung möchte ich mich hier bei all denen bedanken, denen ich selbst so viel verdanke:

Meinen Eltern, die vor 47 Jahren einen Pfundskerl zur Welt gebracht und groß gezogen haben, ihnen dabei jede Menge Nerven gerissen sind, mich jedoch nie, niemals aufgegeben haben. Großen Dank!

Meinen Schwestern, denen ich der große Bruder bin, und die immer an mich geglaubt haben. Lieben Dank!

Meinen Lehrern, da voran Frau Braun in der Grundschule, die mir zeigte, wie ich endlich Grimms Märchenbuch selber lesen konnte, R. I. P., und Herrn Juds am Gymnasium für seinen Deutschunterricht auf hohem Niveau. Ich spreche da ein großes Wort gelassen aus. Besonderen Dank!

Mein Dank gilt auch allen Freunden in meiner Heimatstadt und am Niederrhein, da besonders Martin Tekock und Sylvia Illmann, denen ich meine ersten textlichen Versuche vorlesen durfte und die mich anhielten, weiter zu machen. Danke!

Für Sem;kolon! Für all den Spaß, den wir haben, und dass es funktioniert, wenn sich ein Haufen verrückter Schreiberlinge zusammentut und etwas auf die Beine stellt. Danke sehr!

Bei Carmen-Francesca Banciu, die Autorin, die mich in im ostwestfälischen Vlotho in ihrer Schreibwerkstatt eine Menge lehrte und einen „großen Bären“ nannte … ;-) Speziellen Dank!

Bei Frau Evrard und Frau Kisker vom Verlag, die mich hervorragend bei diesem Buchprojekt betreut und unterstützt haben! Vielen Dank!

All den vielen Menschen, die zu mir hielten und immer ausgeholfen haben, dafür, dass ich sie darum bitten konnte. Herzlichen Dank!

Und nicht zuletzt bei allen lebenden und nicht mehr lebenden Rock-, Blues-, Jazz-, Funk-, Hip Hop-, Crossover-, Pop- & elektronischen Musikern, ohne die ich keine Zeile hinbekomme. Danke schön!

„Rock on Poets!“

Bild

Bild

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bei Sem;kolon zu Hause

Das Buch

Autor: Christoph Aschenbrenner [ <- das bin ich :-) ]

Titel: Ultraviolett

Untertitel: 14 Momentaufnahmen aus unbestimmten Tiefen

Reihe, Nummer: Sonderpunkte, 48

Verlag, Ort: sonderpunkt Verlag, Münster

Erscheinungsjahr: 2014

Umfang: 42 Seiten

ISBN: 978-3-95407-035-0

Format: Taschenbuch

Genre: Literatur, Kurzprosa, Sammelwerk

Preis: 4,90 €

Bestellung über den Buchhandel oder online beim Verlag oder amzazon.de

http://www.sonderpunkt-verlag.de/stamm/de/buecher/ash/b-ash.php

Sonstiges

Lektorat: Frau M. Evrard (Verlagseignerin)

Umschlaggestaltung: Frau J. Kisker (Verlagseignerin) & der Autor

Bild

Klappentext:

Eine oft knappe Sprache lässt Raum für emotionale Tiefe, die den inneren Zusammenhang von Christoph Aschenbrenners Texten bildet. Mit wenigen Worten entstehen beim Leser große Filme in leisen und kräftigen Tönen. Wie geht es in einem „Hühnerstaat“ zu, warum schiebt „Toni Castelli“ den Blues und was hat es mit „Vaters Hut“ auf sich?

Der Autor wurde 1966 am Niederrhein geboren. 1991 erfolgte der Umzug in die Westfalenmetropole Münster. Seit 1993 mischt er hier bei der Autorengruppe Sem;kolon mit.

Das Buch erscheint im Februar 2014.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bei Sem;kolon zu Hause