Neues von Kasse 2

Ich trage die Maske, wenn ich einkaufen gehe. Ich desinfiziere meine Hände vor und nach dem Eintritt in den Supermarkt an dem bereitgestellten Spender. Immer noch. Seit dieser Woche vermisse ich die Sprayflasche zur Reinigung der Griffe an Einkaufwagen. Ist das nicht mehr Vorschrift?
Die Pandemie hat den Geschäften diese Zusatzkosten als Gegenmaßnahmen auferlegt. Letzte Woche sagte mir jemand: „Das haben wir hinter uns.“ Ich glaube nicht daran.
Heute allerdings brauchte ich nur eine Sache, ein Päckchen Tabak, das man an der Kasse bekommt. Es regnete.
Ich schummelte mich nach meinem Hygieneritual um die Plexiglastrennwände, was keinen mehr stört, um mich an Kasse 2 direkt hinter jemanden zu stellen, der nur wenig einkaufen wollte. Sonst war noch niemand da.
Ein Mann mit Hut wäre mir fast zuvorgekommen. Er rollte auf die Kasse zu wie ein Schneemann auf Beinen. Eine große Kugel war der Bauch und direkt aufgesetzt die Kugel für den Kopf. Hinter einer modernen Brille, wie sie z. B. Herbert Grönemeyer jetzt trägt, funkelten kohlschwarze Mäuseaugen, die nicht fassen konnten, dass ich ihm den Weg abschnitt. Er änderte aber auch nicht 1 km/h seiner Schrittgeschwindigkeit. Eine Maske hatte er nicht mehr.
Jedes Detail an ihm sagte: „Ich bin sehr sehr sehr wichtig! Sehr!“ Seine Schuhe, regentauglich, seine Regenjacke und sein eigener großer Korb, der einen praktischen Regenschutz hatte und bis oben vollgefüllt war mit Lebensmitteln, die ich in einem ganzen Monat mit meiner mickrigen Rente nicht würde bezahlen können, sahen aus wie gerade aus dem Geschäft und stanken extrem nach Geld. Es ist ein fauliger, bitter stechender Geruch …
Vermutlich wäscht und bügelt seine Frau nächtelang, damit ihr Schatzi immer tadellos aussieht und sich von solchen asozialen Subjekten wie mich unterscheidet. (Er könnte sie aus Fernost gekauft haben.)
An Kasse 2 klaffte die Schere von Arm und Reich mal wieder extrem auseinander …
Allein die Nähe des Dickerchens, verursachte mir Magenschmerzen. Um seine Irritation und seine vermeintliche Macht zu demonstrieren, stellte er sich erst ganz dicht hinter mir. Bewusst die 1,5 Meter unterschritten. Er packte noch nicht mal seine Sachen aufs Band – da war noch was zu klären zwischen ihm und mir.
Das ignorierte ich. Ich halte mich nicht für minderwertig oder dumm. Der Typ war mit Hut einen Kopf kleiner als ich. Was kann der mir? Der wird nach mir schon seine Ware hinlegen und wieder säuberlich in seinen Korb packen, den Regenschutz schließen, um es auf dem Parkplatz in den Kofferraum seines großen SUVs verstauen. Silbergrau natürlich. Möglicherweise aber auch in Weiß.

Werbung

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Neues von Kasse 2

  1. Ich trage auch nach wie vor Maske beim Einkaufen. Das mit dem Hände desinfizieren übertreibe ich nicht mehr. Aber sobald ich mit meinem Einkauf nach Hause komme, ist mein erster Gang nach dem Schuhe ausziehen der Waschbecken, um mir die Hände zu waschen. Und ich wasche sie mir dann noch einmal, nachdem ich meine Einkäufe eingeräumt habe.
    Meine Wocheneinkäufe sind zur Routine geworden. Immer am gleichen Wochentag zur gleichen Uhrzeit. Da sehe ich oft „bekannte“ Gesichter. Darunter eine widerwärtige Frau, die zur Zeit der Maskenpflicht ihren Nasenpimmel heraushängen lie´ß. Jetzt lässt sie, mittlerweile maskenbefreit, nur noch ihren übergewichtigen Körper auf den Einkaufswagen hängen. Aber sie dürfte einsam sein. Denn sie redet mit fast jedem Mitarbeiter und hat so wenig Einkäufe im Wagerl. So dass sie jeden Tag kommen kann. (Auch ich breche mit der Routine und komme an einem anderen Tag. Aber sehr selten. Und sehe sie.)

    Weißt Du, was ich mache, wenn ich glaube, die Menschen stehen dicht hinter mir in der Warteschlange? Ich schwenke meinen Rucksack großzügig herum. Oder strecke aus Versehen ein Bein nach hinten.

    Ich vermute, Herr Wichtig wird wahrscheinlich von einer dominanten Frau ausgehalten. Und lebt seine Minderwertigkeitskomplexe woanders aus. Weil, wieso geht ER einkaufen und nicht seine Gattin, falls er eine hat.

    Gefällt 1 Person

    • Du schreibst das sooo cool! :-D Von Respekt Deinen Mitmenschen gegenüber verstehst Du so wenig wie ich! :-) Nun ja, Rucksack trage ich nicht. Inzwischen gehe ich ruhiger mit Abständen um. Wenn es mir zu bunt ist weise ich noch darauf hin. Meist erfolglos. Aber als ich es wirklich als „lebensbedrohlich“ ansah, habe ich schon mal gegen einen zu nahen Einkaufwagen getreten! Und die Frau daran fragte: „Ist denn was?“ Deine These von der dominanten Frau ist auch sehr gut! Sie staffiert dann ihren Angetrauten als Puppe aus. Würdet ihr „Püpperl“ sagen? ;-) Du hast recht, irgendwas ist mit der Frau, so oder so, sonst würde er nicht einkaufen! Danke für Deinen Kommentar!!!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..